Was macht ein gutes Saunaaufguss-Set aus?

Die Aufgüsse machen die Sauna erst zur Sauna.

Entgegen der landläufigen Meinung wird das Schwitzen durch den Aufguss allerdings nicht verstärkt.

In Deutschland sind für das Anrühren des Aufgusses Aufguss-Kübel mit 5 Liter Füllvolumen Standard.

In diesen Kübeln wird der Aufguss gemischt.

Hierzu eignen sich vor allem Extrakte aus Nadelhölzern wie Fichte oder Eukalyptus.

Es gibt auch synthetische Aufgusskonzentrate sowie Aufgüsse nur mit Wasser oder ganz andere Arten von Aufgüssen.

Dazu aber später mehr.

Das Mischverhältnis sollte in keinem Falle überschritten werden, weil nicht jeder unbedenklich auf die ätherischen Öle im Aufgusskonzentrat reagiert.

Generell sollten Menschen mit Asthma, Herz-Kreislauf-Problemen oder schwachem Kreislauf komplett auf Aufgüsse verzichten.

Hast du nicht nicht viel Saunaerfahrung, setz dich während Aufgüssen lieber auf eine untere Bank.

Vor dem Aufguss sollte kurz Frischluft in die Sauna gelassen werden.

Das eigentliche Aufgießen wird in öffentlichen Saunas von der Saunameisterin oder dem Saunameister nicht direkt aus diesen Kübeln, sondern mit einer Kelle aus Holz oder einer Gießkanne erledigt.

In der Zeit kurz vor bis kurz nach dem Aufguss muss die Saunatür geschlossen bleiben, weil ansonsten der Effekt des Aufgusses geschmälert wird.

Dazu wird etwa ein Drittel des Aufgusswassers direkt auf die heißen Steine des Saunaofens geschüttet.

Danach verwirbelt man den Aufguss mit entweder einem Handtuch oder einem speziellen Saunafächer.

Dieser Vorgang wird dreimal wiederholt.

Durch den verwirbelten Aufguss steigt die Luftfeuchtigkeit an, um dann nach und nach wieder zu sinken. Etwa fünf Minuten nach dem Aufguss ist sie wieder auf dem Niveau wie davor.

Doch was gibt es für Besitzerinnen und Besitzer einer Heimsauna zu beachten? Wie sieht ein brauchbares Aufguss-Set aus und was muss es enthalten? Diesen Fragen wollen wir uns heute einmal widmen.

Was muss ein gutes Saunaaufguss-Set enthalten?

Als erstes sollte ein Aufguss-Kübel enthalten sein.

Dieser umfasst typischerweise fünf Liter und ist entweder aus Holz oder Edelstahl.

Als Nächstes darf die Saunakelle natürlich nicht fehlen.

Diese sieht oft aus wie ein großer Kochlöffel, der hinten ein Loch hat. Durch dieses Loch verläuft ein Lederriemen zum Aufhängen oder Anfassen.

Die meisten Sets enthalten auch ein Thermometer, wirklich gute, teure Sets auch ein kombiniertes Thermo- und Hygrometer.

Mit diesem lässt sich nicht nur die Temperatur, sondern auch die Luftfeuchtigkeit messen.

Typischerweise ist auch eine Sauna-Sanduhr beigelegt, deren Sandfüllung 15 Minuten abmisst.

Solchen Sets liegt oft noch eine Tafel mit Saunaregeln bei.

Diese Tafel ist aber eher ein „Kann“ und kein „Muss“.

Gerne enthält ein Saunaaufguss-Set auch ein Fußwanne und einen Saunahocker.

Dieser ist entweder zum Ablegen der Füße oder als zusätzliche Sitzgelegenheit gedacht.

Falls du dieses Zubehör oder das Meiste davon schon besitzt, brauchst du natürlich nur das Aufgusskonzentrat.

Dieses ist immer in einem Saunaaufguss-Set enthalten.

Die verschiedenen Arten von Aufgüssen und ihre Wirkung

Aromatisierter Aufguss

Hier werden Aufgusskonzentrate und/oder Saunadüfte zum Wasser gegeben.

Es werden gerne natürlich, ätherische Öle verwendet, beispielsweise Eukalyptus oder Pfefferminz. Von diesen verspricht man sich gesundheitsförderliche Effekte.

Manche Öle regen den Kreislauf an, manche befreien die Atemwege.

Die entstehende Wärme wirkt entspannend auf Haut, Muskulatur und Bindegewebe.

Es können für einen Aromaaufguss aber auch künstlich hergestellte Düfte benutzt werden.

Hier sind Vanille, Zimt, Maracuja oder Citrusdüfte besonders beliebt.

Man kann auch ätherische Öle und künstliche Düfte gemischt dem Wasser hinzugeben. In jedem Falle sollte man aber die Dosierungshinweise des Herstellers beachten und nicht mehr hinzugeben, da sonst die Gefahr von Reizungen entsteht.

Bier-Aufguss

Statt Düfte und ätherischer Öle wird dem Wasser etwas Bier hinzugefügt.

Hopfen und Malz im Bier hinterlassen beim Verdampfen würzige Duftnoten, die an eine Backstube im Betrieb erinnern.

Es gibt diesen Aufguss auch in der Variante, dass man auch ein Bier zum Aufguss trinkt. Dieses versorgt den Körper mit Mineralstoffen und Vitaminen.

Empfindliche Personen sollten auf den Biergenuss in der Sauna jedoch gänzlich verzichten.

Erlebnis-Aufguss

Dieser ist vor allem an Feiertagen wie Silvester beliebt.

Bei dieser Art des Aufgusses geht es mehr um ein Show-Programm, bei dem Witze erzählt werden, teilweise Live-Musiker auftreten sowie Essen und Trinken gereicht werden.

Gerne verkleidet sich hierzu die Saunameisterin oder der Saunameister. Hier geht es weniger um Entgiftung, sondern eher um Entspannung.

Der eigentliche Aufguss kann entweder aromatisiert, mit purem Wasser oder auf jede andere Art stattfinden.

Eis- oder Schneeaufguss

Bei diesem Aufguss wird das Wasser mit zerstoßenem Schnee oder Eis gemischt.

Wegen des großen Temperaturunterschieds gibt es mehr Verdampfung als bei normalem Leitungswasser, das oft lauwarm aus der Leitung und in den Saunaofen kommt.

So wird die Luftfeuchtigkeit recht schnell um ein Vielfaches gesteigert.

Man kann auch zusätzlich Eis reichen, mit denen die Besucherinnen und Besucher der Sauna sich einreiben können.

Das kann die Haut anregen, das Schwitzen steigern und somit auch den Entgiftungs- und Entschlackungseffekt.

Man kann den Eisaufguss auch mit anderen Arten kombinieren.

Frucht-Aufguss

Hier werden – anders, als der Name es vermuten lässt – keine Früchte ins Wasser gegeben, sondern den Personen in der Sauna gereicht.

Das stärkt die Abwehrkräfte und versorgt diese mit Vitaminen.

Man kombiniert diese Aufgüsse gerne mit aromatisierten Aufgüssen.

So hat man die Möglichkeit, Düfte ins Aufgusswasser zu geben, die mit den gereichten Früchten und deren Aromen zusammenpassen.

Birken-Aufguss

Hierfür werden Reisigbesen aus Birken im Aufgusswasser eingeweicht.

Der entstandene Birkensud wird nun für den Aufguss verwendet.

Gelegentlich wird noch ein Birkenkonzentrat beigefügt, dass das Aroma verstärken soll.

Andere Aromen werden dafür nicht oder kaum verwendet

Diese Aufguss-Art ist in Russland und Skandinavien am geläufigsten.

Kurz nach dem Aufguss schlagen die Besucherinnen und Besucher der Sauna sich gegenseitig leicht mit Birkenruten ab, was die Durchblutung und den Kreislauf anregt.

Dieses Abschlagen mit Birkenruten sorgt gleichzeitig auch für eine größere Verwirbelung zwischen den  einzelnen Luftschichten.

Honig-Aufguss

Streng genommen ist der Honig-Aufguss kein wirklicher Aufguss, weil der Honig nicht dem Wasser hinzugefügt wird.

Man reibt sich viel mehr nach dem Aufguss, wenn die Haut warm genug ist, mit einer dünnen Schicht Honig ein.

Das verbessert das allgemeine Hautbild und lindert einige Hauterkrankungen wie Neurodermitis.

Extra für diesen zweck gibt es speziellen Honig in Tuben, dem oft noch hautpflegende Zusätze beigemischt sind.

Salz-Aufguss

Hier wird auch wieder die Haut eingerieben, diesmal mit Kochsalz. Gesicht, entzündete Hautstellen und Schleimhäute werden dabei ausgespart.

Auch ist darauf zu achten, dass man sich im Außenbereich der Sauna mit Salz einreibt, nicht im Inneren, da sich ansonsten hässliche Salzablagerungen bilden können.

Aufguss-Sets Bestseller

Hier findest du 3 bei Amazon top bewertete Aufguss-Sets. Nur Sets mit Aufgusskonzentraten, aber ohne weiteres Zubehör.

Die vorgestellten Sets gibt es natürlich auch in weiteren Aromen.

Letzte Aktualisierung am 20.11.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar